Dienstag, 29. November 2016

Sloane blumig bestickt

Schon lange pinne ich bestickte Shirts, Blusen oder Sweater.
Gerne hätte ich handgestickt ... aber die Muse hatte ich dann doch nicht, vielleicht ein anderes mal.




Zu Testzwecken musste ein dunkelgrüner sehr dicker Sweatstoff aus dem Lager herhalten den ich mit verschiedensten Blumen mit der Maschine bestickt habe (meine Nähmaschine hat ein kleines ansteckbares Stickmodul). Dafür habe ich mir eine Sammeldatei mit 50 Blumenmotiven gekauft und dann gepuzzelt. Als Stickgarn habe ich wieder, wie auch schon beim Rosenrock, mattes Garn (Amann Saba c 80)  verwendet.






Genäht habe ich den Sweater Sloane von named clothing. Toll mit den Abnähern, wobei der Sweater mit dem dicken Flausch innen nicht so ganz dafür geeignet ist (das Modell nähe ich bestimmt nochmal aus schönerem Stoff).





Verlinkt mit dem MeMadeMittwoch, wo Katharina in ihrem hübschen Kleid nicht halb so verfroren wie ich aussieht. 

Mittwoch, 16. November 2016

Marie mit Blumen und Pilzen

Für Ende Oktober war mir nach einem Wohlfühlkleid aus einem Lieblingsstoff. 
Bereits als ich dieses KLeid von makesomething sah wollte ich unbedingt den schönen Rayon von Cotton + Steel.




Dann wartete ich ab ob es den Stoff im deutschsprachigen Raum zu kaufen gab und wartete und wartete. Bei den Überlegungen zum Wohlfühlkleid stöberte ich wieder nach dem Stoff und konnte gerade noch ein Reststück bei etsy kaufen ... natürlich nicht in Deutschland ... und natürlich nicht genug um das Marie Gathered Dress von Named zu nähen ... 





Schließlich stand da bei der kleinsten Größe schon 3,5 Meter Verbrauch bei der schmalen Stoffbreite und ich hatte nur 2,5. Trotzig trotzdem mal die Schnittteile aufgelegt und gepuzzelt :-)
Jetzt bin ich auch keine große Finnin, habe das Rockteil gleich gekürzt (nicht die Rüsche), im Oberteil tatsächlich die kleinste Größe zugeschnitten (allerdings den Rock zwei Nummern größer).





Das Rockteil hat jetzt hinten eine Mittelnaht, aber da waren die Zuschneidegötter mir gnädig, da konnte ich im Muster passend zuschneiden, und die Rüsche ist auch hinten mit Naht, was so nicht vorgesehen ist.





Was war ich froh, denn ich wollte den Stoff unbedingt für dieses fröhliche Kleid mit Rüsche und viel Gekräusel verwenden. Marie Gathered Midi Dress von Named. Zugegebenermaßen auch bei mir eher Liebe auf den Zweiten Blick ... ob es an dem Bild mit den hochgehaltenen Zöpfen lag dass ich es zuerst gar nicht beachtet hatte?






Es ist bestimmt kein kuscheliges Sofakleid, aber die Art der gerafften Ärmel (leider auf den Bildern durch den gemusterten Stoff schwer erkennbar), der Schwung der Rüsche, der Stoff mit Blumen und Pilzen,  ... das Kleid war (und ist es natürlich auch sonst) für den Abschied von meinen Kolleginnen und Kollegen perfekt. Ich hab mich wohl gefühlt obwohl ich Abschiede hasse.




Und wenn ich meine gesteppte  Winterjacke darüber trage, dann schaut genau die Rüsche darunter hervor und das allein macht schon gute Laune, wenn es beim Gehen mitschwingt.





Deshalb bin ich mal überhaupt nicht kritisch sondern freu mich einfach und mag mein Kleid wie es ist. Und der wunderbare Stoff ist sogar reisetäuglich und nicht beleidigt wenn er unpfleglich im Koffer gequetscht wird.





Jetzt aber genug geschwärmt, ab zum MMM, da zeigt Gastbloggerin K* heute ein wunderschönes Kleid.

Sonntag, 13. November 2016

Geburtstags- und nicht Einschulungskleid

Meine Tochter hatte sich für die Einschulung einen Stoff ausgesucht mit dem ich mich nicht so recht anfreunden konnte. Der Stoff gefällt mir schon, ich war auch ein bisschen stolz dass sie im Stoffladen nicht zu Märchenrosa gegriffen hat sondern zu Petrol, aber bei dem großgemusterten Stoff mit Streifen fiel für mich gleich der gewünschte Tellerrock durch.






Ich mag das gar nicht wie Streifen bei einem ganzen Teller verlaufen.
Wir einigten uns auf einen leicht ausgestellten angereihten Rock und darauf dass das viele Muster zuviel für ein ganzes Kleid war und das ein Kombistoff dazu musste. Einfarbigen Jersey in Petrol dazugekauft.






Zu Hause angekommen war ich dann in Anbetracht der bunten Schultüte und der Jerseykombi (ich bin ja nicht so der Jerseynähfan) und der Gewissheit das ich irgendwie was basteln muss total unsicher und leicht angestresst mit der Vorstellung das vor dem Urlaub noch fertig zu machen. Schließlich sollte es das Einschulungskleid werden (im Nachhinein betrachtet ... es sollte doch nur das Einschulungskleid werden ... aber im Anbetracht der Tatsache dass ich kurz vorher meine Stelle gekündigt hatte und noch auf den neuen Arbeitsvertag gewartet habe war ich vermutlich einfach zu angespannt um locker zu bleiben).




Das Einschulungskleid wurde also glücklicherweise ein Anderes (hier).

Nach dem Urlaub war ich wieder bereit für Experimente. 
Es lief aber nicht besonders gut mit dem Kleid und mir ...
ich schnitt am Rückenausschnitt der falschen Größenlinie nach, das Framilonband wollte den schweren Baumwollstoff nicht kräuseln, es musste noch ein zusätzliches Gummiband dran, dann kam ich noch auf die Idee den Rock zu füttern und zu guter Letzt wollte ich das Ding nur noch im Mülleimer sehen.




Ich hatte meiner Tochter dann angeboten ihr aus dem vorhandenen Elfenstoff ein Drehkleid zum Geburtstag zu nähen und aus dem angemurksten Kleid einfach einen Rock zu machen ...  mein Angebot wurde dankend abgelehnt, sie wollte das Kleid so wie es war.

Da zwischenzeitlich vom angedachten Paperbaglook nicht mehr viel zu erkennen war und dort natürlich die Gummibandaufnähspuren waren musste improvisiert werden und so hielt ich spontan eines der Satinbänder der Schultüte auf die Stelle und meine Tochter hat mich hochgelobt als ihren Topdesigner. Soooo währe das Kleid noch toller! Yeah ... glänzendes Pink als Taillenband!





Mir war schon alles egal und ich tat wie mir befohlen ... und meine Tochter liebt dieses Kleid. Na dann ... und irgendwie, jetzt so mit einem Monat Abstand mag ich es auch ein bisschen :-)
zumindest passt es farblich perfekt zum Board ;-)

Schnittgrundlage für das Oberteil: Winterkleid von ki-ba-doo, Rockteil in A-Linie zugeschnitten, angereiht und paperbagmäßig aufgenäht

verlinkt bei Kiddikram


Mittwoch, 12. Oktober 2016

Blumige Aster

Endlich mal wieder was für mich genäht. Was Schnelles, was Schönes. Alles gut.




Der Pullover Aster aus der La Maison Victor Mai/Juni 2016.





Ein schöner Schnitt mit einer tollen Ausschnittslösung, bestens geeignet für Näherinnen wie mich die das Annähen des Halsbündchens überhaupt nicht mögen. Kein Stoff geviertle, kein übermäßiges gleichmäßiges Dehnen ist nötig, nichts wird schief und krumm.




Der schöne bunte Blumensommersweat (von koko&dolores) passt ganz wunderbar zu vielen meiner einfarbigen Röcke und durch die blauen Blumen auch ganz prima zu Jeans.




Genäht habe ich die original Länge, nur die Ärmel hab ich um ca. 3 cm verlängert, das sind jetzt allerdings genau die cm die man gerne nach oben schiebt. 




Damit zurück zum MMM wo Katharina heute ihr Sommerkleid in ein Herbstoutfit integriert.

Sonntag, 9. Oktober 2016

Mit Schwung und Glitzer in die Schule

Zur Einschulung braucht man natürlich ein neues Kleid!

Selbstverständlich ein Drehkleid!

Der gekaufte Schulranzen war Rot, die im Kindergarten ausgesuchte Schultüte war Pink und ich bekam schon fast den Farbkoller.

Den Stoff für das Einschulungskleid haben das Mädchen und ich dann gemeinsam ausgesucht ...
Petrol und Blau gestreift mit weißen Blumen und Pink Orangen Kreisen...

Zu Hause angekommen war aus dem Koller eine Krise geworden und am nächsten Tag sind wir nochmal los um "Stoff für ein Geburtstagskleid" in Rottönen zu kaufen.





Lange Rede kurzter Sinn ... nicht der ursprünglich geplante Stoff wurde zur Einschulung zum Kleid sondern ein weinroter Stoff von Monaluna.
Aus dem Petrolfarbenen ist zwischenzeitlich das Geburtstagskleid entstanden.



Mir war sehr viel wohler, Webstoff ist einfach mein Ding und da ich das Kleid noch vor dem Urlaub nähen musste, da wir erst 3 Tage vor dem ersten Schultag wieder zu Hause waren, war das für mich die sehr viel entspanntere Lösung.
Der Schnitt ist nochmal das First Day Dress, allerdings auf Wunsch mit ganzem Teller
und um noch entspannter zu nähen ohne Schlaufenverschluss sondern hinten mit nahtverdecktem Reissverschluß (wieder gefüttert, Rockfutter bei einem UFO vom letzten Winter "geklaut").




Wir hatten einen sehr schönen sonnigen Tag inklusive Turmbesteigung des Ulmer Münsters,




inklusive Marilyn-Effekt und




inklusive lustig tanzender Glitzerpunkte (Sonnenlichtreflexion am Paillettentaillenband).

Und hier die ganze Farbenpracht :-)




Und der Verkäuferin des Schleifenbandes für die Tüte sei gesagt ... man kann auch Rotes und Pinkes Band gemeinsam einsetzen ... wenn es sein muß ;-)

Montag, 3. Oktober 2016

Sommererinnerung - Kleid Sienna

Zum regnerischen Herbst kommen hier sonnige Bilder mit Kleid Sienna aus der La  Maison Victor Jan/Feb 2016.



Dieses Kleid hätte es bestimmt nicht gegeben wenn ich nicht auf Instagram die Version von Frau Maerz gesehen hätte. Sie hat nämlich erkannt dass wenn man das Schnittmuster gedreht auflegt die Streifen am Arm gerade sind und wenn man das Oberteil in 2 Teilen zuschneidet ein toller Streifeneffekt entsteht.




Der Streifenjersey ist noch von meiner allerersten Stoff und Stil Bestellung. Ich habe damals glaub drei Meter davon gekauft ... für Kinderkleidung ... kein Wunder dass ich den nicht mehr im Lager sehen kann und er musste jetzt endlich aufgebraucht werden (zwischenzeitlich habe ich daraus auch schon ein Probeteil genäht damit er weniger wird).




Das Kleid sitzt bequem locker leicht ohne wie ein Sack zu wirken und mit Himbeere macht fotografiert werden sehr viel mehr Spaß.




Der rückwärtige Schlitz (den ich bei der nächsten Version weiter schließen würde) des V-Ausschnittes hinten, wird mit einem Erdbeer-Kirsch-Webband verschlossen. Das kleine Mädchen fand es extrem schade dass sie davon so gar nichts sieht und würde das Kleid am liebsten immer andersrum anziehen.







Hüpf, hüpf, hüpf, hüpf .... und Tschüss Sommer!




Dienstag, 16. August 2016

Kindi Ade

Mein großes Mädchen findet Abschiede blöd.
Um ihr letzten Freitag den Abschied aus dem Kindergarten zu verschönern durfte sie Geschenke an die 5 wichtigsten Erzieherinnen des letzten Jahres verteilen.




So sah sie aus unsere perfekte unperfekte Tütenparade (ohne Glitzer geht hier gar nichts mehr :-) ).

Jeweils gefüllt mit einer Dankeskarte (Danke dass du mir beim wachsen geholfen hast), was Kleinem zur Schönheitspflege, bisschen Schokolade und dann doch noch was Selbstgemachtem (da habe ich aber lange mit mir gerungen, was nähen... puh ... was nur?... dann hab' ich gestickt).




Ich dachte Schlüsselanhänger sind ein kleines unverfängliches Geschenk dass man vielleicht im Alltag zur Erinnerung unterbringen kann. Aber viel Recherche brachte wenig Erfolg was mir als Aufschrift gefallen könnte. 5 mal Lieblingserzieherin :-) ... ich möchte nicht meinen Beruf auf dem Schlüsselanhänger stehen haben. 





Irgendwann landete ich bei Anja Rieger und dann wurde es einfach CREW.
Denn ich finde sie sind wirklich eine tolle Mannschaft und auch nach fast 6 Jahren (!)  ist meine Tochter sehr gerne in den Kindergarten gegangen (die ersten beiden Jahre dort natürlich in die Krippe).




Das tolle an der Stickdatei ist dass ITH die Vorder- und die Rückseite gestickt wird, d.h. die Schlüsselanhänger sehen von beiden Seiten gleich aus. Was nicht so ganz gelungen ist ... meine Farbwahl. Das Petrol wurde gestickt zum hellblau und das schöne grün hebt sich sehr schlecht vom grauen Wollfilz ab. Dabei hab ich vorher extra die Lieblingsfarben erfragt. 

Dann war da noch ein anderes Geschenk. 
Nicht von mir allein angefertigt, aber kurz zeigen möchte ich es doch, denn vermutlich suchen viele so wie ich auch nach Ideen für ein Abschiedsgeschenk für den Kindergarten.
Nach viel verwirrendem Brainstorming (18 Vorschulkinder ergaben sehr viele Eltern) und noch mehr Arbeit in Mittagspausen und nach Feierabend (da sind ganz schön viele Schichten Lack) wurde es eine hübsche bunte Bank mit aufgemaltem Mensch-ärgere-dich-nicht und den Unterschriften der Kinder.




Und zum Glück haben wir uns für die stabilere Variante entschieden, denn bei der Übergabe war der Ansturm auf die Bank gleich groß. 
Es gab übrigens noch lackierte Korken als Spielfiguren dazu (ein integrierter Sonnenschutz fehlt allerdings ;-) ).




Somit sind auch wir fast im Urlaubsmodus angekommen (dabei kommt es mir jetzt schon vor wie Herbst und ich hatte noch keine Sommerurlaub).